Kurz und knapp und, wie ich finde, ganz wunderbar, beschreibt Fachmann Robin Loewe die Wirkung von Antidepressiva.  Ich bin oft gefragt worden,  ob ich nicht Angst hätte, dass sie meine Persönlichkeit verändern. Dass ich nicht mehr „ich“ bin.

Ein ganz klares Nein!

Und hier beschreibt Robin Loewe weshalb:

„Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, die ADs würden das graue Leben bunt machen. Antidepressiva regeln den Stoffwechsel im Gehirn, normalisieren also einen kranken Zustand.

Nach dieser Logik würde ich meinen Blutdrucksenker nicht mehr nehmen, weil der Blutdruck dann ja nur wegen der Pille normal ist. Oder Diabetiker nehmen ihr Insulin nicht, weil man ja nur wegen der Tablette alles essen kann. Oder ich putze meine Zähne nicht, weil Karies der Normalzustand ist.

Psychopharmaka haben zu Unrecht so einen zweifelhaften Ruf. Weder verändern sie die Persönlichkeit noch machen sie abhängig (von Benzos mal abgesehen). Wenn jemand wegen etwaiger Nebenwirkungen keine ADs nehmen will, kann ich das verstehen.

Wenn sie jemand gerade wegen ihrer Wirkung nicht nehmen will, ist mir das komplett unverständlich.“

Danke, Robin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s